Partnerschaften

Schulpartnerschaften

Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle


Die Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle hat unter Mithilfe der Indienhilfe Obere Nahe eine Partnerschaftsvereinbarung mit der Prakash Vidhyalaya Higher Secondary School Bhopal geschlossen. Mit der „Ode an die Freude" läutete das Blechbläserensemble unter der Leitung von Simon Bollinger die Feierstunde zur Vertragsunterzeichnung ein.

Den Horizont erweitern, Einblick in andere Lebenswelten erlangen, Hoffnungen und Wünsche anderer Menschen kennenlernen und bei der Umsetzung unterstützen – das sind von Schulleiterin Monika Greschuchna beispielhaft genannte Ziele der Vereinbarung. Auch Nohfeldens Bürgermeister Andreas Veit, Helmut Backes, Leiter des Amtes für Schulen und Ausbildungsförderung im Landkreis St. Wendel, sowie Eva Glaser, Arnold Meiborg und Herbert Meier von der Indienhilfe Obere Nahe nahmen an der von Schülern musikalisch umrahmten Veranstaltung teil und würdigten somit das Engagement aller Beteiligten. Die Schirmherrschaft haben Pater Franklin Rodrigues aus Indien sowie Professor Norbert Kuhn, Präsident der Hochschule Trier, übernommen.


Seit Jahren unterstützt die Schulgemeinschaft der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle die Indienhilfe Obere Nahe in ihrem Wirken im indischen Bhopal. Beeindruckende Informationsveranstaltungen mit dem Vorsitzenden Arnold Meiborg sowie Pater Franklin aus Indien zeigen den Schülern regelmäßig die Arbeit der Indienhilfe vor Ort: Ausbau von Kindergarten und schulischen Angeboten in der Region Bhopal, ein Wohnheim für die Schüler oder Unterstützung in Berufsausbildung und Studium. Durch die Teilnahme an Hungermärschen und Spendenaktionen unterstützt die Schulgemeinde Türkismühle die Initiative in Indien, die Kindern und Jugendlichen ein menschenwürdiges Leben und Bildung ermöglichen soll und sie befähigt, Herausforderungen zu meistern.

Foto NZ 15 05 13jpg
Nahe-Zeitung vom MITTWOCH, 15. Mai 2013


NZ_13 10 2016_Spende GES Trkismhlejpg

Nahe-Zeitung vom DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2016





Grundschule Nohfelden  (Standorte Gonnesweiler und Sötern)

Bereits seit dem Schuljahr 2007/2008 ist die Grundschule der Gemeinde Nohfelden, bestehend aus den Schulstandorten Gonnesweiler und Sötern, Partner der Indienhilfe Obere Nahe. Im Rahmen dieser Partnerschaft haben sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer beider Nohfelder Schulstandorte bereit erklärt, die Arbeit Pater Franklins finanziell zu unterstützen.

 

Regelmäßig werden Tombolaerlöse gespendet

Ein Programmpunkt des Schulfestes der Grundschule der Gemeinde Nohfelden (Standort Gonnesweiler) war im Schuljahr 2013/2014 eine groß angelegte Tombola zugunsten unseres Vereins. Die Eltern und Schüler der damaligen Klasse 2.2 mit deren Klassenlehrerin Frau Fromm organisierten die Tombola und führten sie auch durch. Dafür standen ihnen zahlreiche schöne und hochwertige Preise zur Verfügung, die größtenteils von Geschäften, Firmen und Privatleuten gespendet wurden. Deshalb wurde die Tombola auch ein großer Erfolg. Am Ende des Schulfestes waren alle Lose verkauft und alle Gewinne verteilt. Insgesamt konnte ein Erlös von 1.000 EURO erzielt werden, der unter dem Beisein von Frau Jung (Förderverein) an Dominik Werle überreicht wurde.

scheckuebergabeindienhilfegonnesweiler23072014jpg




Strahlender Sonnenschein und ein attraktives Festprogramm lockten am Samstag, 20.05.2017, zahlreiche Besucher zum diesjährigen Schulfest an den Grundschulstandort Sötern. Dadurch konnte der Förderverein eine beträchtliche Summe erwirtschaften, die in Zukunft in die Unterstützung von verschiedenen pädagogischen Projekten fließen wird und damit allen Schülerinnen und Schüler in Sötern zugutekommt. Ein zusätzlicher Programmpunkt des Schulfestes war eine Tombola, die zugunsten der Indienhilfe „Obere Nahe“ von den Eltern und Schülern der Klasse 1.3 und deren Klassenlehrer Herr Meyer durchgeführt wurde. Wegen der zahlreichen schönen und hochwertigen Sachpreisen, die im Vorfeld von vielen Eltern des Schulstandortes bei Geschäften, Firmen und Privatleuten gesammelt wurden, war die Tombola ein großer Erfolg. Insgesamt konnte damit ein Erlös von 1220,50 EURO erzielt werden. Der Scheck wurde in Anwesenheit der Vertreterin des Schulförderereins Frau Anke Steffen und den Klassenelternsprecherinnen Silke Otte und Kerstin Schug mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 1.3 an den Vorsitzenden der Indienhilfe „Obere Nahe“ überreicht. Herr Werle bedankte sich sehr für deren Engagement und versprach, das Geld unbürokratisch nach Indien an Pater Franklin weiter zu leiten.


Grundschule_dsc0993jpg






Kooperation

Kleiderkammer der Ev. Kirchengemeinde St. Wendel


Wieder einmal konnten die Ehrenamtlichen der Kleiderkammer der evangelischen Kirchengemeinde St. Wendel ihr großes Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz in konkrete Hilfe umwandeln. Helga Baureis überreichte freudestrahlend einen Scheck in Höhe von 7.000 € an Dominik Werle, Vorsitzender der Indienhilfe Obere Nahe e.V.

Mit dem Geld werden die Hilfsprojekte von Pater Franklin Rodriques in Bhopal unterstützt. Er kümmert sich um die Kinder in Indien, deren Kindheit alles andere als ein Spaziergang ist. Das Geld fließt ohne Umwege direkt in die karitative Arbeit des Paters. Täglich stehen Kinder in schrecklicher Not vor den Türen des Paters. Er nimmt Waisenkinder auf, die teilweise von Ihren Verwandten dort zurückgelassen werden. Mit dem Projekt der Armenspeisung in Kalkutta werden täglich 250 bis 300 Mahlzeiten auf den Straßen verteilt.

Neben der Unterstützung der Indienhilfe erbringt die Kleiderkammer der evangelischen Kirchengemeinde die Mittel für drei Patenschaften der Kirchengemeinde bei der Kindernothilfe mit einem jährlichen Betrag von 750 € und finanziert den Jahresbeitrag der Kirchengemeinde in Höhe von 1.500 € für die Hospizhilfe.


Schönes verkaufen, um Gutes zu tun

Ehrenamtliche Mitarbeitende und der Verkauf von Spenden – das sind die wesentlichen Merkmale der Kleiderkammer der evangelischen Kleiderkammer St. Wendel.

„Wir erleben hier an jedem Öffnungstag (montags und freitags 14 – 17 Uhr) große Unterstützung. Dank unserer Spender/innen haben wir ständig Neues im Angebot. Die Ehrenamtlichen Mitarbeiter schenken uns ihre Zeit und unsere Kunden fördern mit ihren Einkäufen unser Konzept“, freut sich Helga Baureis, Leiterin der Kleiderkammer. „Wir wollen abgelegten Dingen ein neues Leben geben und können somit auf vielfache Art und Weise helfen“.

Denn je­der kann und soll in der Kleiderkam­mer einkaufen. Darin gleicht sie ei­nem normalen Second-Hand-Laden, doch um Gewinn geht es den Ehren­amtlichen nicht. Was erwirtschaftet wird, kommt den sozialen Projekten zu Gute.

Kleiderkammer-062017jpg

Link zum Presseartikel


DSC02192JPG